Kommunale Integrationskonzepte

In den Kommunen und in den Wohnquartieren sind die Auswirkungen der Zuwanderung am deutlichsten spürbar. Die räumliche Verteilung der Zuwanderer ist nach Bundesländern und Regionen, aber auch in Städten sehr unterschiedlich. In manchen Großstädten der alten Bundesländer erreicht ihr Anteil fast ein Drittel der Gesamtbevölkerung.

Viele Städte, Kreise und Gemeinden haben erkannt, dass von der gelingenden Zuwandererintegration nicht nur der soziale Frieden abhängt, sondern dass sie vor allem als Wirtschaftsfaktor einen Gewinn bedeuten und Chancen für die gesamte Stadt/Region darstellen kann. Daher wird Integration zunehmend als kommunalpolitisches Gesamtanliegen betrachtet, das alle kommunale Handlungsfelder und Akteure betrifft und einbeziehen muss.

Diese Erkenntnisse führten einige Kommunen zu einem Politikwechsel: Galt Integration bisher als Politikfeld einzelner kommunaler Fachpolitiken, werden inzwischen die einzelne Maßnahmen und Strategien über Ressortgrenzen hinweg in fachübergreifenden Gesamtkonzepten gebündelt. Integrationspolitik ist zur Querschnittsaufgabe geworden.

Integrationskonzepte deutscher Städte und Kommunen:

Berlin: Das Integrationskonzept für Berlin

Bremen: Konzeption zur Integration von Zuwanderern und Zuwanderinnen im Lande Bremen 2003 - 2007

Essen:  Zweiter Umsetzungsbericht zum Handlungskonzept für die interkulturelle Arbeit
Leitlinien der interkulturellen Orientierung

Frankfurt: Integrationsbericht 2005

Leipzig: Die Integration der Migranten in Leipzig als Querschnittsaufgabe

München: Grundsätze und Strukturen der Integrationspolitik der Landeshauptstadt München

Nürnberg: Integrationsprogramm der Stadt Nürnberg

Stuttgart: Stuttgarter Bündnis für Integration - Perspektiven für unsere internationale Stadt 

LINKS

 Weitere Artikel und Dossiers finden Sie auf der Kommunalpolitischen Infothek der Heinrich-Böll-Stiftung

 

 

   

Creative Commons Lizenzvertrag Dieser Artikel steht unter einer Creative Commons Lizenz.