Biographie von Hilal Sezgin

 

Hilal Sezgin wurde 1970 in Frankfurt am Main als Tochter einer deutschen Mutter und eines türkischen Vaters geboren. Sie wuchs im Vordertaunus auf und studierte in Frankfurt am Main Philosophie, Soziologie und Germanistik. Von 1999 an leitete sie sieben Jahre lang das Ressort Sachbuch und Politisches Buch im Feuilleton der Frankfurter Rundschau. Seit 2007 lebt Sezgin als freie Schriftstellerin und Journalistin in der Lüneburger Heide; als überzeugte Veganerin betreut sie dort einen privaten kleinen Gnadenhof für Schafe und Hühner. Sie schreibt unter anderem für die tageszeitung, DIE ZEIT und die Süddeutsche Zeitung. Sie ist Kolumnistin für die Feuilletons der Berliner Zeitung und der Frankfurter Rundschau sowie für die Meinungsseite der tageszeitung. Außerdem ist sie regelmäßige Autorin des Islamischen Worts beim Südwestrundfunk.

  • 1999 erschien Der Tod des Maßschneiders, ein historischer Kriminalroman, bei Hoffmann und Campe
  • 2005 eine Glossensammlung mit dem Titel ABC der Freiheiten im Ulrike Helmer Verlag
  • 2006 erschien Typisch Türkin. Porträt einer neuen Generation im Herder Verlag
  • 2008 Mohammed und die Zeichen Gottes. Der Koran und die Zukunft des Islam, gemeinsam mit Nasr Hamid Abu Zaid im Herder Verlag
  • 2010 erschien ihr Roman Mihriban pfeift auf Gott im DuMont Buchverlag.
  


Hilal Sezgin (Foto: Ilona Habben)

 

„Mihriban pfeift auf Gott“
Leseprobe von Hilal Sezgin (weiter)

All rights reserved.