Biographie von Olumide Popoola

 

Olumide Popoola, nigerianisch-deutsche Autorin, Dichterin und Performerin, lebt in London, wo sie Ayurvedische Medizin und kreatives Schreiben studierte. Als Künstlerin ist sie vor allem an cross-genre Literatur-Produktionen, der Überschneidung von Theorie und Kunst sowie „vernacular“ und hybriden Sprachen als literarische Mittel für sozialen und kulturellen Wandel interessiert.

Olumide veröffentlicht seit 1988 in Zeitschriften, Zeitungen, und Anthologien in Deutschland, Slowenien, Südafrika, USA, Sri Lanka, Großbritannien und Nigeria. Sie ist Mit-Herausgeberin der Anthologie 'Talking Home- Heimat aus unserer eigenen Feder' (bluemoonpress). Seit 1999 liest und performt sie international aus ihrem Repertoire, oft in Zusammenarbeit mit MusikerInnen oder anderen KünstlerInnen.

Die akademische Auseinandersetzung mit ihrem Werk begann bereits in den späten 1990er Jahren, z.B. in " AufBrüche: Kulturelle Produktionen von Migrantinnen, Schwarzen und jüdischen Frauen in Deutschland." (herausgegeben von Cathy S. Gelbin, Kader Konuk und Peggy Piesche, Königstein/Taunus: Ulrike Helmer Verlag 1999.

Im Jahre 2004 war sie Gewinnerin des May Ayim Awards, des ersten Internationalen Preises für Schwarze Literatur in Deutschland, in der Kategorie Lyrik. Ihr Kurzroman this is not about sadness erschien im Oktober 2010 in der Reihe 'insurrection notes'  des Unrast Verlages.

Zur Zeit arbeitet Olumide als PhD Studentin des kreativen Schreibens an der University of East London an einer cross-genre Trilogie, die sich mit hybriden Literaturformen und -sprachen auseinandersetzt.

Website von Olumide Popoola


Olumide Popoola Foto: ©Tisa Bryant

 

"this is not about sadness"
Leseprobe von Olumide Popoola (weiter)

”This is not about sadness. It is about love.”
Interview (weiter)

 

All rights reserved.