Biographie von Nino Haratischwili

All rights reserved.

 

Nino Haratischwili wurde 1983 in Tiflis, Georgien geboren und besuchte dort das deutsche Gymnasium. Sie lebt als freie Regisseurin und Autorin in Hamburg.

Von 1998 bis 2003 leitete sie die freie, zweisprachige Theatertruppe "Fliedertheater" und hatte mit dieser mehrere Auftritte an verschiedenen georgischen Theatern sowie Gastspiele in Deutschland. Von 2000 bis 2003 studierte sie Filmregie an der Staatlichen Schule für Film und Theater in Tiflis. Darauf folgte von 2003 bis 2007 ein Studium der Regie an der Theaterakademie Hamburg, ITMF.

Nino Haratischwili schrieb mehrere Prosatexte und Stücke, die sowohl in Deutschland als auch in Georgien veröffentlicht wurden. 2002 folgte ihre erste Buchveröffentlichung in Deutschland „Der Cousin und Bekina“ und Veröffentlichungen von Kurzgeschichten in verschiedenen georgischen Zeitungen.

2006 Uraufführung des eigenen Stücks „Z“ als Studienprojekt im Thalia in Hamburg. Das Stück war mit mehreren Gastspielen u.a. in Hamburg, Heidelberg, Bremen und Darmstadt zu sehen. Nino Haratischwili wurde zu den Werkstatttagen 2006 am Burgtheater Wien eingeladen. Ihr Theaterstück „Le petit maître“ wurde 2007 am Staatstheater Kassel uraufgeführt. Ebenfalls 2007 zu sehen war die Diplominszenierung auf Kampnagel Hamburg des eigenen Stücks „Mein und dein Herz/Medeia“.

Im Mai 2008 erhielt sie den Autorenpreis für „Liv Stein“ am Heidelberger Stückemarkt. Für ihre literarische Leistung wurde Nino Haratischwili am 4. März 2010 mit dem Adalbert-von-Chamisso-Förderpreis der Robert-Bosch-Stiftung für die Stücke „Georgia/Liv Stein“ ausgezeichnet.

Im März 2010 Veröffentlichung ihres Romans „Juja“, der sogleich in die Longlist des Deutschen Buchpreises 2010 aufgenommen und für den Aspekte Literaturpreis 2010 nominiert wurde.

Seit September 2010 ist sie feste Hausautorin für die Spielzeit 2010/2011 am Deutschen Theater, Göttingen, wo im April 2011 „Das Leben der Fische“ in Eigenregie uraufgeführt wurde. Bereits im September 2011 wird ihr zweiter Roman „Mein sanfter Zwilling“ erscheinen.

Theaterstücke und Veröffentlichungen (Auswahl)

  • 2001 Der Cousin und Bekina. Katzengraben-Presse, Berlin
  • 2006 Z, Uraufführung, selbst inszeniert im Thalia in der Gaußstraße Hamburg
  • 2007 Mein und dein Herz. Medeia, Uraufführung, selbst inszeniert auf Kampnagel Hamburg
  • 2007 Le petit Maitre, Uraufführung, Regie: Jette Steckel, Staatstheater Kassel
  • 2007 Agonie, Uraufführung, selbst inszeniert im Lichthof Theater Hamburg
  • 2008 Müde Menschen in einem Raum, Uraufführung, selbst inszeniert im Lichthof Theater Hamburg
  • 2008 SELMA, Uraufführung, Regie: Nina Mattenklotz
  • 2009 Liv Stein, Uraufführung, selbst inszeniert im Theater der Stadt Heidelberg
  • 2009 Algier, Uraufführung selbst inszeniert im Lichthof Theater Hamburg
  • 2009 Georgia / Liv Stein. Zwei Stücke. Verlag der Autoren, Frankfurt am Main
  • 2010 ZORN, Uraufführung, Regie Felix Rothenhauesler, Deutsches Theater Göttingen
  • 2010 Radio Universe, Uraufführung inszeniert von Nina Mattenklotz auf Kampnagel Hamburg
  • 2010 Das Jahr von meinem schlimmsten Glück, Uraufführung, selbst inszeniert im Lichthof Theater Hamburg
  • 2010 Juja. Verbrecher-Verlag, Berlin
  • 2011 Das Leben der Fische, Uraufführung, selbst inszeniert Deutsches Theater Göttingen

Foto Nino Haratischwili
Nino Haratischwili (Foto: privat)

 

„Ich kann nichts tun, um zu gefallen. Es würde nichts Gutes dabei heraus kommen.“
Interview mit Nino Haratischwili (weiter)

„Juja“
Leseprobe von Nino Haratischwili (weiter)

Creative Commons Lizenzvertrag Dieser Artikel steht unter einer Creative Commons Lizenz.