Ebele Okoye

 

The essence
Kurzfilm


The Essence from Shrinkfish Studios on Vimeo

Amidst the heavy famine and distress which have befallen his isolated community, a farmer dares to cry to the
heavens for help but what he receives is far from what he was expecting.



Inhalt: Inmitten der Hungersnot und dem Elend, von denen sein isoliertes Dorf heimgesucht wurde, wagt es ein Farmer, den Himmel um Hilfe zu bitten. Doch was er erhält, ist etwas ganz anderes als das, was er erwartete...

In meinem Kurzfilm „The Essence“ geht es um die Themen Frauenrechte und Nachhaltigkeit. Im Rahmen des Weltfrauentags am 8. März 2010 wollte der Verband der MedizinstudentInnen der Universität Lagos einen Informationstag veranstalten. Man entschied sich spontan dafür, die Veranstaltung mit einem themenbezogenen Animationsfilm zu eröffnen. Daraufhin hat der junge Medizinstudent Hafeez Oluwa, der sich für Frauenrechte engagiert, die Geschichte geschrieben. Als er mich mit seinem Script kontaktierte, fand ich zwar sein Vorhaben lobenswert, musste ihm aber aus zeitlichen Gründen absagen. Nach einer zweiten Überlegung, verstärkt durch die Unterstützung meines Mannes, Andreas Weber, der auch von dem Engagement des jungen Mannes beeindruckt war, habe ich in einem Tag und Nacht-Arbeitsmarathon den 5 minütigen Film animiert.

Von der Idee bis zur Realisation und Fertigstellung ist dieses Projekt in nur 16 Tagen entstanden, ohne Budget. Also mussten wir nach dem günstigsten, einfachsten und schnellsten Weg für die Realisation suchen. Wir entschieden uns, die Bilder und das ganze Filmdesign minimal zu halten, was auch die Animationszeit verkürzt hat.

Der Film ist bereits mit  mehreren Preisen ausgezeichnet worden, wie z.B. dem „Best Animation Film“ Award beim Silicon Valley African Film Festival 2010, dem Preis für „Most Outstanding Animation“ des Animae Caribe Animation & Media Festival Trinidad 2010 und dem Preis als „Best African Diaspora Animation“ beim ANIMAFRIK Animaton Festival Accra 2010.

Ebele Okoye



Über Ebele Okoye

Ebele Okoye, geboren 1969, studierte am Institute of Management and Technology in Enugu Nígeria „Fine and Applied Arts“ und schloss in Graphic Design/Illustration ab. Nach ihrem Abschluss 1989 arbeitete sie als freischaffende Graphikerin und Cartoonistin bei Agenturen und Zeitungen in Lagos, Nigeria. Ab 1995 widmete sie sich der Malerei in Vollzet, bis sie im Jahre 2000 nach Deutschland migrierte.

Nach einem Aufbaustudium in Afrikanistik an der Universität zu Köln, einem Abstecher zum Studiengang Design an der Fachhochschule Düsseldorf und einem Praktikum beim WDR, durchlief sie eine Weiterbildung in 2D Animationen an der Internationalen Filmschule Köln unter der Leitung von renommierten Persönlichkeiten der Animationswelt, wie Michael Dudok de Wit, Jimmy Murakami, Sylvan Chomet und Larry Lauria. Im Jahre 2005 wirkte sie am Weihnachtsspezial „The Fourth King“ (WDR und Channel Four) mit, bei dem sie die Hauptfigur „King Mazel“ animierte.

Zur Zeit arbeitet sie als bildende Künstlerin, führt Regie und produziert eigene Filme sowie Aufragsarbeiten in Medienkunst und Animation. Ihr Fokus liegt auf der Produktion von Animationsfilmen, die afrikabezogene Themen be- und verarbeiten und diese für ein europäisches Publikum zugänglich machen. Daneben arbeitet sie ehrenamtlich als Koordinatorin der Children Content Development Initiative (CCDi), einer Ausbildungsinitiative in künstlerischer und filmischer Arbeit zur Förderung begabter Kinder.

Ebele Okoyes Bilder wurden in Einzel- und Gruppenaustellungen in Afrika, Europa, Asien, sowie USA und Canada präsentiert. Sie ist Mitglied der Galerie am Lieglweg Neulengbach, Österreich sowie United Artists for Environmental Protection (UAFEP). Ihre Filme sind mehrfach auf internationalen Festivals ausgezeichnet worden. 2006 erhielt sie für das Projekt „Anna Blume" den Förderpreis der Robert Bosch-Stiftung für Nachwuchs-Filmemacher für deutsch-osteuropäische Koproduktion.


About Ebele Okoye

Ebele Okoye (*1969) graduated from the IMT, Enugu Nigeria with an upper credit in Graphic Design/ Illustration. Upon graduation in 1989, she worked as a graphic artist and freelance cartoonist in Agencies and newspapers in Lagos. In 1995 she went into full time studio painting until she migrated to Deutschland in 2000. After a tutorial program in African Studies at the University of Cologne, a design study stint at the University of Applied Sciences Duesseldorf, and a traineeship at the West German Broadcasting Corporation (WDR), she furthered in 2D Animation at the International Film School Cologne under the guidance of renowned names in animation like Michael Dudok de Wit, Jimmy Murakami, Sylvan Chomet and Larry Lauria.

In 2005, she worked as a major Animation in the Christmas special “The fourth king (WDR & Channel Four) animating the main character King Mazzel. She currently works as a visual artist directing and producing her own films, as well as commissioned projects on media art and animation. While focussing on producing animation films aimed at exposing African content to the European audience, she also -in an honorary capacity- coordinates the Children Content Development initiative (CCDi); a training initiative for the artistic and cinematographic development of gifted but unprivileged Children.


Filmografie

  • 2010: The Essence (Nigeria/Deutschland) 05:30 min., 2D Animation - (CoProduktion/Regie/Animation)
  • 2009: Patterns (Nigeria/Deutschland) 10:00 min., 2D Animation - (Co Produktion/Regie/Animation)
  • 2009: Anna Blume (Deutschland/Bulgaria) 09:00 min., 2D Animation - (Produktion/Drehbuch/Animation)
  • 2008: Papermouse (Deutschland) 02:30 min., 2D Animation - (Produktion/Regie /Animation)
  • 2007: Die Verrückte ‘The Lunatic’ (Deutschland) 05:00 min., 2D Animation - (Produktion/Regie Animation)
  • 2004: Tag Attack (Deutschland) 05.00 min., traditional 2D Animation - (Co Regie/Animation)


Ebele Okoye

Creative Commons Lizenzvertrag Dieser Artikel steht unter einer Creative Commons Lizenz.