Laila Sahrai

 

Über ihre Arbeit

Als Bildende Künstlerin sehe ich meine Aufgabe darin, mich auf die Suche nach der Wahrheit zu begeben. Meine Arbeiten sind Wegweiser bzw. visuelle Sprachfragmente, die aus der Urquelle einer Universalsprache herrühren. Eine Universalsprache in dem Sinne, dass sie jenseits von Zeiten und Räumen wirken soll, indem sie z.B. Themen wie Liebe, Tod und Staunen hervorbringt. Also Themen, die über Kulturen, Grenzen, Religionen etc. hinausgehen und in jede Kultur, in jedem Land und in jede Religion vorzufinden sind.

In der Serie "Wahn, Sinn oder Dazwischen?" kommen diese Gedanken und Gefühle in teilweise abstrahierter Form zum Ausdruck.
Die Serie "Real-Surreal-IrrReal" ist eine Art Unterkapitel der Serie "Wahn, Sinn oder Dazwischen?". Sie reflektiert zwischendurch hervorgerufene "Gefühlsskizzen". Realitäten, die sich im Unterbewussten einnisten, sich in den Arbeiten surreal entpuppen, sich aber "irrReal" ausdrücken. Eine Metamorphose des real Empfundenen zum Endprodukt "irrReal" Realisiertem.

Aktuell beschäftige ich mich mit der Kunst und Kultur meiner Ursprungsheimat, Afghanistan. Ich versuche durch die Herangehensweise einer historischen Untersuchung des Landes die dort herrschenden diversen Kulturen und mich von deren Kunst und Kunstfertigkeiten zu neuen Arbeiten inspirieren zu lassen.



Afghan. Motive


Châpandâz - 2011; Öl auf Leinwand


o.T. - 2010; Öl auf Leinwand (nach Vorlage von Höhlenmalereien im Tal von Bamyan)



Über Laila Sahrai
Laila Sahrai wurde 1975 in Kabul/Afghanistan geboren. 1984 floh sie mit ihrer Familie nach Deutschland. Nach einer Ausbildung zur technischen Zeichnerin in Münster, absolvierte sie diverse Praktika in den Bereichen Theaterausstattung und Theatermalerei, u.a. am Schauspiel Leipzig (heute Centraltheater). Zwischen 1999 und 2002 belegte sie diverse Zeichenkurse in Leipzig und Münster und widmete sich dem autonomen Studium des Zeichnens und der Malerei. 2002 wurde sie in der Kunstakademie "Academie voor beeldende kunst en vormgeving" (AKI) in Enschede/Niederlande aufgenommen, wo sie Visuelle Kommunikation und Autonome Bildende Kunst mit den Schwerpunkten Malerei, Zeichnen und Grafik studierte und das sie 2007 mit Auszeichnung abschloss. Sie lebt als selbstständige Bildende Künstlerin, gibt Vorträge über die Geschichte Afghanistans, und arbeitet an Projekten u.a. zur Gewaltprävention durch Kunst und zur Entwicklung eines interkulturellen Bewusstseins zwischen Deutschen und Migranten als Beitrag zur Stärkung der interkulturellen Kompetenz und der politischen Bildung im Sinne von Demokratisierung.

Einzelausstellungen
2008 "Wahn, Sinn oder Dazwischen?", Ausländerbeirat, Stadthaus II, Münster
2009 "Wahn, Sinn oder Dazwischen?", Ver.di - Bildungszentrum, Gladenbach
2010 "Frau Natur", Stadthalle Münster-Hiltrup
2010/11 "Wartezeit", Ausländerbeirat, Stadthaus II, Münster
2011 "Frau Natur", MonaliesA, Haus der Demokratie, Leipzig
2011 "Wahn, Sinn oder Dazwischen", Hl. Kreuz Kirche, Leipzig
2011 "Real-Sureal-IrrReal"; Cafe Schwarz; Leipzig
2011 Afghanistan-Motive; MonaliesA, Haus der Demokratie, Leipzig
2011 "Wahn, Sinn oder Dazwischen?"; Cafè aha; Dresden

Gruppenausstellungen:
2001 "Cafe Bamyan", Baumwollspinnerei Leipzig
2002 Muffathalle, München
2007 Endexamensausstellung, AKI, Enschede (NL)
2008 "Habseligkeiten", 24 Stunden-Ausstellung, Leipzig
2009 "Wahn, Sinn oder Dazwischen?", Guggsdugud, Leipzig
2011 "Solidarität durch Kunst", Europahaus, Leipzig
2011 "Frau Natur", Salon Bölitz, Leipzig
2011 "Solidarität durch Kunst II", Neues Rathaus, Leipzig
2011 "Wahn, Sinn oder Dazwischen?"; Intercultura 11; Leipzig
2011 "Wahn, Sinn oder Dazwischen?"; Kulturbunker, Köln-Mülheim
2012 "Real-Sureal-IrrReal"; Galerie BBKL; Leipzig

 


Laila Sahrai

Creative Commons Lizenzvertrag Dieser Artikel steht unter einer Creative Commons Lizenz.