Research Refugees - Filmvorführung

Research Refugees - Filmvorführung

(Please click here for English)

Deutschland 2015: 441.899 neue Asylanträge. Tausende besorgte Bürger/innen. Mehr als 900 rechtsextreme Gewalttaten. Elf Kurzfilme, die von Goldfolien, Kinderliedern, dem Lauf der Dinge, griechischen Tragödien, Drachenreitern, Mono-Dialogen und überfüllten Akkuladestationen erzählen.

Am Freitag, 24. Juni 2016 (19:00 h), in der Heinrich-Böll-Stiftung

In Reaktion auf die sich im Spätsommer 2015 zuspitzende Situation im Umgang mit geflüchteten Menschen an den Grenzen Europas kreieren Studierende der Filmuniversität Konrad Wolf und der Bauhaus Universität Weimar ein multiperspektivisches und vielstimmiges Bild ihrer Erfahrungen.

Die Filmemacher/innen aus acht Nationen erzählen in kurzen filmischen Skizzen die Balladen von Goldfolien, Kinderliedern, dem Lauf der Dinge, griechischen Tragödien, Drachenreitern, Mono-Dialogen und überfüllten Akkuladestationen. Geschichten von Kommen, Gehen und dem Warten dazwischen. Poetisch, kraftvoll und persönlich. Das Episodenfilmprojekt wurde initiiert und betreut von Michael Klier.

Die Heinrich-Böll-Stiftung zeigt den Film im Abendprogramm der vom 24.-26. Juni stattfindenden Konferenz "Flucht und Migration: Wie schaffen wir Integration?". Während sich die Konferenz vorrangig praktischen Fragen einer zukunftsgerichteten und nachhaltigen Flüchtlings- und Einwanderungspolitik widmet, wird ihr Rahmenprogramm auch Punkte aufgreifen, ohne die Integration nicht gedacht werden kann und darf. Dazu gehören neben der Einbeziehung von Fluchtursachen auch die Beschäftigung mit Rassismus in Deutschland oder die humanitäre Situation außer- und innerhalb der Grenzen Europas.

Die Filmvorführung ist Teil des Kongresses "Flucht und Migration: Wie schaffen wir Integration?" der Heinrich Böll Stiftung (24. bis 26.06)


Research Refugees - Film Screening

Germany 2015: 441.899 applications for asylum. Thousands of worried citizens. More than 900 right-wing attacks. 11 short films.

Friday, 24 June 2016 (19:00), Heinrich-Böll-Stiftung

Students at Film University Babelsberg Konrad Wolf, and Bauhaus Universität Weimar, create their own multi-perspective and polyphonic picture of 2015 autumn in Germany. The filmmakers, representing eight different countries, illuminate short reflections telling ballads of golden foil lullabies, the course of things, Greek tragedies, dragon riders, mono-dialogues and phone-charging stations. Stories of arrival, of goodbyes, and of the long wait in between. Poetic, powerful and personal.

A work in progress on the Current Situation, initiated and curated by Michael Klier.

The screening takes place during the conference "Flucht und Migration: Wie schaffen wir Integration?".

Verwandte Inhalte

Neuen Kommentar schreiben