Flucht und Asyl in den Bundesländern

Urheber: MARUNG+BÄHR Werbeagentur. All rights reserved.

Die öffentlichen Diskussionen über Geflüchtete sind oft gekennzeichnet von Unkenntnis, Vorurteilen und Ressentiments. Die Heinrich-Böll-Stiftung stellt deshalb für die einzelnen Bundesländer Fakten zum deutschen Asylsystem, zu den Lebensbedingungen Asylsuchender sowie zu Möglichkeiten des Engamenents zusammen.

Im Jahr 2015 waren mehr als 65 Millionen Menschen weltweit auf der Flucht. Mehr als 40 Millionen Menschen suchten im eigenen Land Schutz vor Verfolgung, Krieg, Hunger und Not. Ein Drittel der Geflüchteten verließ ihr Heimatland. In 2015 verzeichneten die Türkei, Pakistan, Libanon und der Iran die meisten Geflüchteten weltweit. In Europa kommt nur ein Bruchteil der Geflüchteten an.

Dennoch: Die in Deutschland angekommenen Geflüchteten waren und sind das innenpolitische Thema Nr. 1. Leider entsprechen allzu häufig die Kenntnisse derjenigen, die über das Thema sprechen, nicht den tatsächlichen Fakten. Unsere Broschüre "Mal ehrlich" versucht Abhilfe zu schaffen und fasst die wichtigsten Daten und Fakten zur Asyl- und Fluchtproblematik auf 36 Seiten knapp und übersichtlich zusammen.

Die Broschüren sind in gedruckter Form und als PDF-Datei erhältlich.

Bisher erschienen:

 

Creative Commons Lizenzvertrag Dieser Artikel steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Neuen Kommentar schreiben