Dossier Der Nationale Integrationsplan auf dem Prüfstand

Dossier Der Nationale Integrationsplan auf dem Prüfstand

Foto: ken fager. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.
von

Das Dossier enthält kritische Analysen des von der Bundesregierung initiierten "Nationalen Integrationsplans".

Beiträge

Mit dem Integrationsplan wird vor allem, so hat es den Anschein, die bestehende migrationspolitische Praxis unter neue Vorzeichen gestellt und strategisch gebündelt.

Themenfeld Integrationskurse

von

Die staatlich organisierte Integrationsindustrie hat bereits zwei Jahre nach ihrer Einführung gewaltige Ausmaße angenommen: Bis Ende 2006 sind rund 250.000 Menschen durch 16.850 Kurse geleitet worden

Mit Inkrafttreten des neuen Zuwanderungsgesetzes im Jahr 2005 wurde der Erwerb der deutschen Sprache für Neuzuwanderer verpflichtend. 

Themenfeld Sprache

Die Ankündigung der Bundeskanzlerin Angela Merkel, innerhalb eines Jahres einen Nationalen Integrationsplan (NIP) erarbeiten zu wollen, weckte große Erwartungen und hatte eine stark motivierende und mobilisierende Wirkung.

Die Einladung zum Ersten Integrationsgipfel war für die der Türkischen Elternvereine (FÖTED) ein Zeichen dafür, dass unsere bisherige Arbeit wertgeschätzt wurde.

Themenfeld Bildung, Ausbildung, Arbeitsmarkt

Erarbeitung im Konsens – dies ist ein Merkmal des gesamten Prozesses der Arbeit am Nationalen Integrationsplan und dem noch ausstehenden Bundesweiten Integrationsprogramm. 

Ohne Zweifel: Integrationsgipfel und „Nationaler Integrationsplan“ gehören in eine Reihe von Fortschritten, die in Deutschland in den letzten Jahren im Umgang mit den Konsequenzen vergangener Einwanderungsprozesse gemacht wurden.

Themenfeld Wissenschaft

Der Text widmet sich der Situation aller relevanten Statusgruppen aus dem Bereich „Wissenschaft“ im Kontext Deutschlands als Wissensstandort.

Welches Verständnis von Wissenschaft wird im Nationalen Integrationsplan artikuliert?

Themenfeld Mädchen & Frauen

Maureen Maisha Eggers befasst sich kritisch mit dem Themenfeld „Lebenssituation von Frauen und Mädchen verbessern, Gleichberechtigung verwirklichen“ des Nationalen Integrationsplans.

Der Nationale Integrationsplan soll neue Wege und neue Chancen für Migrantinnen und Migranten eröffnen und insbesondere die Lebenssituationen von Migrantinnen verbessern, Gleichberechtigung verwirklichen und Integrationsdefizite beseitigen.

Themenfeld Kultur & Medien

Seit Deutschland auch offiziell ein Einwanderungsland ist, hat die medienpolitische Debatte um Migration an Bedeutung gewonnen.

von

Eine Materialsammlung zusammengestellt von Kien Nghi Ha