Afrodeutsch

Nicht definiert

Veranstaltungsdokumentation: "Afro.Deutschland"

Am 07.09. zeigte die Heinrich-Böll-Stiftung den Film „Afro.Deutschland“ und veranstaltete anschließend eine Podiumsdiskussion. Finja Henke war dabei und berichtet von ihren Eindrücken.

By Finja Henke

Community & Gender

Die Organisation der Schwarzen Community in Deutschland geht sehr stark auf die Initiative feministischer afrodeutscher AktivistInnen zurück. Die Anfangsbewegung in den Achtziger Jahren wurde inhaltlich vor allem geprägt durch aktivistische und theoretische Arbeiten von Katja Kinder, Katharina Oguntoye, Jasmin Eding, Ria Cheatom, May Ayim u.v.a.

Visual Artist Ina Ismail

Ina Ismail ist Bildende Künstlerin, Medizinerin, Sozialwissenschaftlerin. Nach diversen Ausstellungen in Deutschland, Köln und Hamburg, sowie in London, arbeitet sie zur Zeit im Bereich „International Development“ in London und betreute unterschiedliche Projekte in der Flüchtlingsarbeit, Jugendarbeit und Arbeit zu FGM - Female Genital Mutilation.

“Wo kommst du her?”

Grada Kilomba befasst sich mit der der Frage: “Wo kommst du her?”. Diese permanente Befragung nach der Herkunft sei nicht nur Neugierde, sondern eine fortgesetzte Übung, um weiße Fantasien bezüglich 'Rasse' und Territorialität zu bestätigen.

20 Jahre Schwarze (Frauen-) Bewegung in Deutschland

Katja Kinder beschreibt Prozesse: von der Notwendigkeit als Schwarze Frauen zusammenzukommen, über Zeiten von gescheiterten Bündnissen mit weißen Feministinnen hinweg bis hin zur Positionierung als Schwarzer als feministische Aktivistin in der Schwarzen Bewegung.

RSS - Afrodeutsch abonnierenSubscribe to RSS feed