Arbeit

Aktuelles zum Thema

Arbeit

Partizipation am Arbeitsmarkt ist einer der wichtigsten Indikatoren für gesellschaftliche Teilhabe. Auf dem Arbeitsmarkt ist immer noch mit strukturellen Diskriminierungen zu kämpfen: Menschen werden aufgrund ihres ausländisch klingenden Namens nicht eingestellt, Abschlüsse aus anderen Ländern werden nicht anerkannt. Die Ursachen für diesen "Brain Waste" liegen in fehlenden Anerkennungsmöglichkeiten (oder Wertschätzung) ausländischer Abschlüsse und unzureichenden beruflichen Integrationsprogrammen.

Veranstaltungen

Über sozialen Fortschritt in der Gegenwart
Berlin

Publikationen

Dossier

DOSSIER Internationale Solidarität Revisited – Gewerkschaften im Spiegel globaler Migrationsprozesse

Das Dossier betrachtet die Rolle von Gewerkschaften zum Thema Migration in Zeiten des demographischen Wandels. Angesichts globaler Migrationsprozesse werfen wir einen Blick auf internationale Beispiele von Gewerkschaftsarbeit und Organizing. Beiträge aus der Politik, unterschiedlichen Gewerkschaften, Initiativen und der internationalen Forschung treten in dem Dossier in einen durchaus kontroversen Dialog.

Weitere Beiträge

Vom ‚Menschenhandel‘ zur ‚Arbeitsausbeutung‘

Norbert Cyrus schlägt begriffliche und juristische Neufassungen des Tatbestandes „Menschenhandel zur Arbeitsausbeutung“ vor und berücksichtigt dabei speziell den Zugang von Betroffenen zu Unterstützungssystemen.

By Norbert Cyrus

Fadhumo Musa Afrah und Peter Clever: Wie schaffen wir Integration?

Vor dem Kongress „Wie schaffen wir Integration“ am 24. und 25. Juni 2016 haben wir mit der Aktivistin Fadhumo Musa Afrah und mit Peter Clever von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände über die Integration von Geflüchteten in den Arbeitsmarkt gesprochen.

By Sarah Schwahn
alle Beiträge zu "Arbeit"

Care Crisis: Racialised Women at the Crossroads of Migration, Labour Market and Family Policies

Besides job creations and responding to care needs, a central argument justifying the development of in-home care has been that of gender equality. In her paper, Emilia Roig argues that the stated policy objective of “freeing” the productive potential of the more highly-skilled women - as announced by the European Commission – widens the gender pay gap, instead of fostering gender equality in the workplace.

By Emilia Roig
Subscribe to RSSSubscribe to RSS