Dossier

Nicht definiert

Politische Partizipation als Selbstwertschätzung

Christiane Hutson fragt, ob man von einer weißen deutschen Mehrheit Anerkennung will und glaubt sie in potentieller politischer Partizipation zu finden? Oder ob politische Partizipation gefordert werden soll, weil auch die eigenen „Ideen zur Verbesserung der Welt“ es wert sind diskutiert zu werden?

20 Jahre Schwarze (Frauen-) Bewegung in Deutschland

Katja Kinder beschreibt Prozesse: von der Notwendigkeit als Schwarze Frauen zusammenzukommen, über Zeiten von gescheiterten Bündnissen mit weißen Feministinnen hinweg bis hin zur Positionierung als Schwarzer als feministische Aktivistin in der Schwarzen Bewegung.

Dossier Schwarze Community in Deutschland

Die Beiträge Schwarzer AutorInnen, KünstlerInnen und AktivistInnen vermitteln einen Einblick in die Auseinandersetzungen und Diskurse, die zur Bildung der Schwarzen Community in Deutschland geführt haben.

Gleiche Freiheit in Vielfalt

Die Debatte um die Aufnahme aller Diskriminierungsmerkmale der EU-Richtlinien auch in den zivilrechtlichen Diskriminierungsschutz steht im Zentrum des Beitrags von Andreas Merx.

Diskriminierungsschutz im englischen Arbeitsrecht

Was von den langjährigen Erfahrungen Englands, das schon seit 30 Jahren Antidiskriminierungsgesetze kennt, in Deutschland gelernt werden könnte, berichtet Paul Skidmore mit Schwerpunkt den Diskriminierungsschutz im englischen Arbeitsrecht.

Fremd im eigenen Land

Alexander G. Weheliye beschreibt, dass People of Color in Deutschland sowohl vor dem Gesetz als auch im öffentlichen Raum noch immer als Fremde gelten, während weiße Deutsche entsprechend selbstverständlich als „Deutsche“ oder als Teil der Mehrheitsgesellschaft situiert sind und sich, ebenso selbstverständlich, als solche wahrzunehmen pflegen.

Seiten

RSS - Dossier abonnierenSubscribe to RSS feed