Dossier Frauen und Flucht

Vulnerabilität – Empowerment – Teilhabe

Das Dossier "Frauen und Flucht" beleuchtet die Situation geflüchteter Frauen vor, während und nach ihrer Flucht. Das Dossier legt den Fokus sowohl auf Vulnerabilitäten, aber auch auf die Ressourcen und die Resilienz geflüchteter Frauen. Hieraus leiten die Autorinnen des Dossiers politische, rechtliche und zivilgesellschaftliche Rahmenbedingungen und Maßnahmen ab, durch die Frauen gestärkt und entlastet werden können. Kuratiert wurde das Dossier von den Migrationsforscherinnen Jenny Jesuthasan und Ingar Abels.

Wir müssen geflüchtete Frauen und ihre Anliegen sichtbar machen und die Voraussetzungen schaffen für gleichberechtigte gesellschaftliche und politische Teilhabe und ein selbstbestimmtes Leben in Deutschland.
Ellen Ueberschär, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung

Frauen und Flucht: Vulnerabilität – Empowerment – Teilhabe

Wie können Frauen und Mädchen in ihren Herkunftsländern, aber auch in Deutschland geschützt werden? Wie können sie ökonomische Selbstständigkeit und Teilhabe auf allen Ebenen erreichen? Unser E-Paper beschreibt die Förderung und Stärkung von Frauen als Querschnittsaufgabe der Innen- und Außenpolitik und macht die Anliegen geflüchteter Frauen sichtbar.

Fluchtursachen und Erfahrungen auf der Flucht

Aufnahmepolitik und Aufnahmebedingungen

Aufnahmepolitik und Aufnahmebedingungen geflüchteter Frauen

Leipzig, Bundesverwaltungsgericht am Simsonplatz

Rechtliche Rahmenbedingungen und Rechtsberatung von geflüchteten Frauen in Deutschland

Gesundheit

Strategien der Selbstermächtigung