Dokumentation Veranstaltungsreihe "Interkulturalität und Politik"

Veranstaltungsreihe 2017

"Interkulturalität und Politik"

Im Wahljahr 2017 beschäftigt sich die Heinrich-Böll-Stiftung in ihrer Reihe „Interkulturalität & Politik“ mit drei aktuellen gesellschaftspolitischen Themenkomplexen: Rechtspopulismus und Hate Speech, Radikalisierung und Terror sowie mit Perspektiven der Einwanderungsgesellschaft. In Vorträgen, Gesprächen, Lesungen, Filmvorführungen und Podiumsdiskussionen werden Ursachen und Hintergründe der politischen Kontroverse und der sozialen Spannungen analysiert. Gleichzeitig werden Strategien gegen Hass, Spaltung und Ausschluss und für Teilhabe, Zusammenhalt und Vielfalt diskutiert.

Alle Termine:

1. „Angst - Hass - Hetze: Strategien gegen Rechtspopulismus“, 16.03.2017

2. „Radikalismus und Terror – Sicherheit in der verunsicherten Gesellschaft“, 27.04.2017

3. „Vielfalt und Zusammenhalt – Perspektiven der Einwanderungsgesellschaft“, 24.05.2017

4. "Jüdische Realitäten in einer multikulturellen Gesellschaft", 21.06.2017

5. "Exit RACISM. Rassismuskritisch denken lernen", 13.07.2017

6. Afro.Deutschland - Filmvorführung und Gespräch, 07.09.2017

Perspektiven unserer Gäste

von

„Ich wünsche mir, dass es für meine Kinder und deren Schwarze Freunde und Freundinnen einfacher wird. Aber dazu brauche ich Sie.“ Diversity-Trainerin Tupoka Ogette begleitet Interessierte auf dem Weg in eine rassismuskritische Welt. Wir stellen ihr aktuelles Buch vor.

von

In seinem Erstlingswerk „Eine Jude in Neukölln“ erzählt Ármin Langer von seiner Auseinandersetzung mit dem Jüdisch-sein und jüdischem Leben als Antrieb auf seinem Weg zu einem Miteinander der Religionen. Wir stellen einen Ausschnitt aus dem Buch vor.

von

Am 07. 09. zeigt die Heinrich-Böll-Stiftung die Dokumentation "Afro.Deutschland", in der Jana Pareigis ihren persönlichen Weg schildert, mit Ausgrenzung und Rassismus umzugehen. Wir haben mit der Journalistin und TV-Moderatorin gesprochen.

von

Die Anthropologin Dani Kranz beschreibt, welche Problematiken mit dem Sprechen über jüdische Lebenswelten einhergehen und was politische Bildung leisten muss, um den gesamtgesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken.

Ansehen und Anhören

Die erste Veranstaltung der Reihe "Interkulturalität und Politik" beschäftigte sich mit rassistischer Hetze, Feindbildern und den Strategien und Sprachrohren der neuen Rechten.

Zu unserem zweiten Termin der Reihe "Interkulturalität und Politik" sprechen wir mit Dr. Marwan Abou Taam, Toralf Staud und Dr. Yan St-Pierre über die Angst vor politisch oder religiös motivierter Gewalt.

Am 21.06. sprachen wir mit unseren Gästen über jüdisches Leben in Deutschland. Welche Diskurse müssen wir führen? Wie funktioniert Zusammenhalt in einer sich verändernden Gesellschaft?

Hass und Radikalisierung bedrohen die liberale Politik der Aufnahmegesellschaften. Gleichzeitig drohen soziale Spaltungen durch Unsicherheit und Verlustängste. Wie kann dieser Kreislauf durchbrochen werden?

Weitere Schwerpunkte Migration & Diversity

Auf der konstituierenden Sitzung der Kommission im Herbst 2015.. Urheber: Stephan Röhl. Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Die Fachkommission: Flüchtlings- und Einwanderungspolitik der Heinrich-Böll-Stiftung wird in den kommenden zwei Jahren Perspektiven für eine zukunftsgerichtete und nachhaltige Flüchtlings- und Einwanderungspolitik erarbeiten.

Urheber: Candice Seplow. Public Domain.

Dieses Open Space Projekt ist ein Forum für künstlerische und literarische Arbeiten, die sich mit den Kernthemen Diversität und Migration auseinandersetzen.

Das böll.brief der Abteilung Politische Bildung Inland der Heinrich-Böll-Stiftung erscheint als E-Paper mehrmals im Jahr im Wechsel zu den Themen «Teilhabegesellschaft», «Grüne Ordnungspolitik» und «Demokratiereform».

Creative Commons License LogoDieses Bild steht unter einer Creative Commons Lizenz.

Dossier zu Rassismus, Rechtsextremismus und Rechtspopulismus.

Die täglichen Angriffe auf Flüchtlingsheime zeigen: Rassismus ist in unserer Gesellschaft tief verwurzelt. Das Entstehen der AfD und die wöchentlichen Pegida-Aufmärsche waren Anzeichen dafür, dass sich die Abwertung bestimmter Menschengruppen in Zeiten der Krise noch verstärkt. In diesem Dossier sammeln wir unsere Beiträge zu Rassismus, Rechtsextremismus und Rechtspopulismus.