Frauen in Stereo #2: Liebe

Lieben sich Menschen aus unterschiedlichen Ländern, dann wird das oft Interkulturelle Liebe genannt. Über das, was dieser Begriff ausdrückt oder auch nicht, reflektieren in dieser Episode Hanaa und Aziza. Hanaa berichtet von ihrer Liebe, die von Frankreich nach England und schließlich nach Deutschland gewandert ist und in der sie sich immer zu Hause gefühlt hat. Im zweiten Teil erzählt Aziza von ihrer Liebe, die seit einem halben Jahrhundert hält und gibt einen Einblick in die ersten Begegnungen der tunesischen und deutschen Familien.

Über den Podcast

Der von Nura Treves entwickelte und produzierte Podcast Frauen in Stereo präsentiert Stimmen, Meinungen und Perspektiven von Frauen migrantischer Herkunft oder PoCs, über die oft geredet wird, ohne sie je selbst zu Wort kommen zu lassen. In jeder Folge reflektieren zwei Frauen unterschiedlichen Alters anekdotisch über ihre persönliche Perspektive auf das Thema der Episode und geben einen Einblick in die heterogene Welt deutscher Frauen in Deutschland.

Nura Treves ist Entwicklerin und Produzentin von Audioformaten und Schriftstellerin. Sie bezeichnet sich selbst als plurikulturelle Berlinerin und engagiert sich u a. für gleichberechtigte Bildungschancen und Repräsentation von diversen Stimmen in den deutschen Medien. Der Fokus ihrer Arbeit im Storytelling Bereich ist es die Heterogenität der diversen Perspektiven in Deutschland zu repräsentieren und hörbar zu machen.

Credits

Entwicklung und Produktion: Nura Treves
Sounddesign: Clemens Ringelhan
Musik: Piek Fontaine
Bild: privat

Weitere Informationen finden Sie unter www.nuratreves.de

 

Altes Familienfoto zweier Frauen mit Aufschrift "Frauen in Stereo"
Privatfoto, (c) Nura Treves