Biographie von Imre Török

 

Über den Autor

Imre Török ist seit 2005 Bundesvorsitzender des Verbands deutscher Schriftsteller (VS). Er ist in Ungarn geboren und kam als jugendlicher Flüchtling nach Deutschland. Nach Erlernen der deutschen Sprache und Schulabschluß studierte er Germanistik, Geschichte und Philosophie in Tübingen und war dort Schüler von Ernst Bloch. Neben Dozenturen in der Erwachsenenbildung und für kreatives Schreiben, war Török auch als Ghostwriter, Journalist und Leiter eines städtischen Theaters tätig. Seit zwanzig Jahren lebt er als freiberuflicher Schriftsteller im Allgäu und in Berlin. Unter seinen zahlreichen Buchveröffentlichungen finden sich nicht nur Romane sondern auch Kurzgeschichten, Märchen und Fabeln, Essays, poetische Prosa und Sachbücher. Török arbeitete außerdem an dem Oscar nominierten Kinofilm "Sophie Scholl – Die letzten Tage" mit.

 

Aktuelle Publikationen

  • Briefe aus dem siebten Himmel, Kulturmaschinen Verlag (erscheint imHerbst 2013)
  • Das Buch Luzius. Märchen und andere Wahrheiten, POP Verlag 
  • Insel der Elefanten (Roman), POP Verlag
  • Akazienskizze (Geschichten, Phantasieflüge), POP Verlag
  • Historische Cafés in Europa (mit Adonis Malamos, Fotos), Edition Panorama
  • Licht in Stein, Edition Wuz  
  • Vom Biss in den Apfel, Internet Editionen
  • Bridges Panorama (mit Karl Lang, Fotos), Edition Panorama

Übersetzung

  • Arzu Alır: Wenn Satan sich zum Rosenzweig beugt, Gedichte, POP Verlag


 

Frühere Buchveröffentlichungen (Auswahl)

  • Ameisen und Sterne, Alkyon Verlag
  • Dichter am See, Edition Maurach
  • VS-Handbuch. Ein Ratgeber für Autorinnen und Autoren, Steidl Verlag
  • Cagliostro räumt Schnee am Rufiji, Alkyon Verlag 
  • Un-GAR. Reflexionen eines Grenzgängers, Klöpfer & Meyer
     

Website des Autors: www.imre-toeroek.de


Imre Török

 

"Es war kein leichter Weg..."
Interview mit Imre Török geführt von Safiye Can (weiter)

Luzius aus Illuministan
Leseprobe von Imre Török (weiter)

Creative Commons Lizenzvertrag Dieser Artikel steht unter einer Creative Commons Lizenz.