Dossier "Welcome to Germany V" - Zivilgesellschaftliches Engagement

Dossier "Welcome to Germany V": Zivilgesellschaftliches Engagement

Interviews

BÜRGERSCHAFTLICHES ENGAGEMENT

DORT, WO DER STAAT AUFHÖRT …

Eine Schutznische für Geflüchtete

Das Kirchenasyl will Menschen schützen, denen eine Abschiebung in eine lebensbedrohliche oder menschenunwürdige Situation droht. Ein Blick auf Hessen und Bayern.

By Hadija Haruna-Oelker

Refugees Welcome: Vom Slogan zum Sommermärchen

Am Beispiel Hamburgs zeigt sich nicht nur das Wollen und das Können zivilen Ungehorsams, sondern auch die Auflösung der Grenzen zwischen humanitärem und politischem Engagement.

By Christoph Twickel

PDF

Welcome to Germany V - Zivilgesellschaftliches Engagement

Hinausgehend über das vage Konzept einer "Willkommenskultur", die in den letzten Jahren zum Symbol bundesdeutscher Politik gegenüber Geflüchteten geworden ist, fragen wir mit der Dossier-Reihe "Welcome to Germany", wie Teilhabe im Einwanderungsland Deutschland praktisch realisiert werden kann.

Teilhabegesellschaft

Demokratische Teilhabe gehört zu den Grundfesten der Gesellschaft. Eine inklusive Demokratie kann nur über politische Partizipation und die gleichberechtigte soziale und wirtschaftliche Teilhabe und Repräsentation aller Menschen erzielt werden. Die hier versammelten Texte tragen zum Verständnis einer inklusiven Demokratie bei und beschäftigen sich mit den Orten und Strategien der Partizipation in der Teilhabegesellschaft.

Veranstaltungen

20. Okt.15. Dez.
(post-)migrantisches Kunst- und Kulturprojekt
Erfurt
29. Nov.
Gentrifizierung und die Rolle der Zivilgesellschaft in Berlin
Berlin
30. Nov.
Ausgebucht - Warteliste
Potsdam
30. Nov.
Ein Film von Amanda Bailly
Berlin

Weitere Beiträge zum Thema

Dossierreihe „Welcome to Germany“

Die Dossierreihe „Welcome to Germany“ möchte die zum Teil verengte Diskussion um Willkommenskultur öffnen und in den Kontext „Migration – Arbeit – Menschenrechte“ stellen.

Sommer der Solidarität?

Wie nie zuvor engagieren sich Menschen in Deutschland derzeit für Flüchtlinge. Nachdem der Hass in Orten wie Freital und Heidenau die Öffentlichkeit beschäftigte, dominierte in den Medien bald das Bild der weltoffenen Bundesrepublik. Doch die neue „Willkommenskultur“ und ihre mediale Repräsentation bergen auch Gefahren.

By Carolin Wiedemann

Was Sie auch interessieren könnte...

Vom Flüchtling zu Staatsbürger/in

Die aktuellen Flüchtlingszahlen stellen für die deutsche Gesellschaft eine Chance dar. Doch erst müssen sie erfolgreich in den Arbeitsmarkt integriert werden. Mekonnen Mesghena, Referent für Migration und Diversity der Heinrich-Böll-Stiftung, wirft einen kritischen Blick auf die gegenwärtige Situation.

By Mekonnen Mesghena

Starke Antidiskriminierungspolitik – bessere Integration

In der im Sommer 2015 erschienenen Integrationsstudie MIPEX schneidet Deutschland im Bereich Antidiskriminierung nur äußerst mittelmäßig ab. Christine Lüders, Leiterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, nimmt in einem Gastbeitrag Stellung.

By Christine Lüders
Zum Dossier

"Wir schaffen das" – sagt die Kanzlerin. Richtig so! Aber wie? Das fragt dieses Dossier und schaut auf einen oft übersehenen Akteur in der Flüchtlingsdebatte: die sechzehn Bundesländer.