Dossier: Frauen und Flucht: Vulnerabilität – Empowerment – Teilhabe

Dossier Frauen und Flucht

Vulnerabilität – Empowerment – Teilhabe

Das Dossier "Frauen und Flucht" beleuchtet die Situation geflüchteter Frauen vor, während und nach ihrer Flucht. Das Dossier legt den Fokus sowohl auf Vulnerabilitäten, aber auch auf die Ressourcen und die Resilienz geflüchteter Frauen. Hieraus leiten die Autorinnen des Dossiers politische, rechtliche und zivilgesellschaftliche Rahmenbedingungen und Maßnahmen ab, durch die Frauen gestärkt und entlastet werden können. Kuratiert wurde das Dossier von den Migrationsforscherinnen Jenny Jesuthasan und Ingar Abels.

Wir müssen geflüchtete Frauen und ihre Anliegen sichtbar machen und die Voraussetzungen schaffen für gleichberechtigte gesellschaftliche und politische Teilhabe und ein selbstbestimmtes Leben in Deutschland.
Ellen Ueberschär, Vorstand der Heinrich-Böll-Stiftung

Frauen und Flucht: Vulnerabilität – Empowerment – Teilhabe

pdf

Wie können Frauen und Mädchen in ihren Herkunftsländern, aber auch in Deutschland geschützt werden? Wie können sie ökonomische Selbstständigkeit und Teilhabe auf allen Ebenen erreichen? Unser E-Paper beschreibt die Förderung und Stärkung von Frauen als Querschnittsaufgabe der Innen- und Außenpolitik und macht die Anliegen geflüchteter Frauen sichtbar.

Fluchtursachen und Erfahrungen auf der Flucht

Ikhlas Bajoos neues Leben

In diesem Beitrag berichten wir über die Geschichte einer Jesidin aus dem Norden Iraks. Die damals 14-Jährige befand sich monatelang in Gefangenschaft des „Islamischen Staats“, bis ihr aus eigener Kraft die Flucht gelang.

By Gesa Steeger

Aufnahmepolitik und Aufnahmebedingungen

Multiple Formen von Gewalt verstetigen sich zu einer Gewaltspirale im Heimatland, auf der Flucht und in deutschen Flüchtlingsunterkünften.
Jessica Mosbahi

Gesundheit

Zusammenfassung: Study on Female Refugees

Die Charité hat eine repräsentative Untersuchung von geflüchteten Frauen in Deutschland vorgelegt.Ingar Abels und Meryam Schouler-Ocak stellen die Ergebnise vor.

By Dr. Ingar Abels, PD Dr. Meryam Schouler-Ocak
Es gilt, die Versorgungslücken in der gesundheitlichen Versorgung geflüchteter Frauen abzubauen

Die Gesundheit geflüchteter Frauen stärken

Die zentrale Frauenbeauftragte der Charité, Christine Kurmeyer, und die Migrationsforscherin Ingar Abels stellen zwei Berliner Initiativen vor, die mit Gesprächskreisen zum Thema Frauengesundheit Gemeinschaftsunterkünfte besuchen.

By Dr. Ingar Abels, Dr. Christine Kurmeyer

Gespräch

Strategien der Selbstermächtigung

Erfahrungen aus der Praxis: Erprobte Strategien des Empowerments

Welche Strategien und gesellschaftliche Allianzen sind notwendig, um geflüchteten Frauen Selbstständigkeit und Teilhabe auf allen Ebenen zu ermöglichen? Wir stellen analoge und digitale Angebote aus verschiedenen Bundesländern vor: RefuShe, WOMEN'S WELCOME BRIDGE, Hand in Hand, Loulou, Women in Exile, Flamingo e.V., Bikeygees, CONNECT.

By Finja Henke, Anna Anslinger
Die Frauen* wissen sehr genau, was sie unter den aktuellen Bedingungen brauchen.